LEITBILD

Was mich leitet

GEMEINSAM.FÜR.MEHR.MITEINANDER

In der Gemeinde Riegelsberg verwurzelt, bin ich heimatverbunden, bodenständig und zugleich weltoffen. Mit dem Gemeinwohl im Blick gehen für mich konservativ und ökologisch – innovativ, bürgerlich und sozial Hand in Hand. Ich stehe für ein menschliches Miteinander auf Augenhöhe!

Als Ehemann und Vater von drei tollen Kindern kenne ich nur zu gut die Bedürfnisse und Sorgen von Familien und Eltern. Ich stehe für starke Familien, von der KiTA bis zur Pflege, von jung bis alt!

Durch meine berufliche Tätigkeit als selbständiger Architekt und später angestellter Geschäftsführer bei der ARGE SOLAR e.V. weiß ich was es heißt zu gestalten, Visionen zu entwickeln und Verantwortung für ein Unternehmen und dessen Mitarbeiter zu tragen. Als strukturierter Querdenker möchte ich die Dinge persönlich anpacken und neue Impulse für eine nachhaltige Zukunft im RV setzen. Ich stehe für einen neuen, dynamischen Stil. – Mit für Vollgas für die nächsten 10 Jahre als Direktor des RV!

Für ein neues Leitbild eines zukunftsfähigen Regionalverbandes

Raus aus dem Schatten: Auf vieles können die Bewohner und Mitarbeiter des RV doch zu recht stolz sein!
Der Regionalverband hat in den Bereichen Soziales, Jugend, Bildung, Gesundheit und Kultur vieles zu bieten und leistet gute Arbeit. Nummer eins zu sein muss der Anspruch sein.
Die Dinge müssen angepackt werden, auch wenn man bei manchen Aufgaben nicht alleine zuständig ist.
Wir haben die Uni, die HTW, IT-Keimzellen („Saarvalley“) die mit Ansiedlungen und vielen qualifizierten Arbeitsplätzen verbunden sind. Da muss der Regionalverband dabei sein – dynamisch und attraktiv, insbesondere für junge Menschen und Familien.

Von der Verwaltungsspitze müssen viel mehr Ambition, Vision und Ehrgeiz ausgehen, sowohl bei den Inhalten und Themen als auch bei der Frage, wie man das Potenzial an Know-how ausschöpft. Es gibt ganz viele Ideen, Interessen und Motivationen. Der Regionalverband muss ambitionierter, nachhaltiger und digitaler werden.

Wir müssen Familien und junge Menschen stärker in den Fokus stellen und das Zusammen zwischen Generationen, wo auch Pflege eine Rolle spielt, stärker fördern. Ganz wichtig wäre mir das Thema neues Selbstverständnis für den Regionalverband. Die meisten wissen nicht einmal, was der Regionalverband ist. Er muss erlebbarer werden. Deshalb müssen wir eine Marke bilden.


Darum setzte ich mich persönlich dafür ein,

…dass das Image des RV deutlich aufgewertet und die Bedeutung des RV sichtbarer wird. Gemeinsam mit den Kommunen und insbesondere mit der Landeshauptstadt müssen wir eine Markenbildung betreiben um den RV für die Menschen wahrnehmbarer zu machen. Der RV soll bei den Menschen nicht nur eine Rolle spielen, wenn es um Bedürftigkeit geht, sondern alle Menschen in allen Lebenslagen ansprechen.

…dass der RV zusammen mit der Landeshauptstadt und den Umlandkommunen zum Vorreiter und Vorbild im Saarland wird. Ambitioniert, mit Exzellenz als Maßstab, dabei Stärken betonen und vermarkten ohne überheblich zu sein. Das Zusammenwirken im RV von Städten und Kommunen muss als Chance und Stärke gesehen und genutzt werden.